j YKA - Sportnews
0

Neues vom Sport

Scholastika Regatta 2024

Scholastika 2024

Am 15. Juni 2024 fand die zweite Regatta der Blaues Band vom Achensee-Serie statt, die SCHOLASTIKA-Regatta. Die Teilnehmer wurden mit ausgezeichneten Segelbedingungen belohnt, die für spannende Wettkämpfe auf dem Wasser sorgten. Insgesamt gingen 11 Boote an den Start und kämpften um die besten Plätze.

Hier gehts zum Bericht und zu den Bildern: Fotos uns weitere Infos ->

Der YKA gratuliert und dankt allen herzlich.


CZECH 29ER EUROCUP 2024 Lipno-See

Eurocup 2024 Jakob Schwarz und David Rohde

Am 07. - 09. Juni 2024 nahmen Jakob Schwarz und David Rohde mit weiteren 7 österreichische 29er Teams am Eurocup in Lipno (CZ) teil. Zeitgleich fanden dort auch die 49erFX und 49er Junior European Championships statt, wodurch insgesamt etwa 70 Boote versammelt waren. Die Veranstaltung war gut organisiert, das Wetter günstig, und der Wind präsentierte sich mit Böen bis zu 16 Knoten als herausfordernd.

Aus österreichischer Sicht verlief der Eurocup sehr erfolgreich: Drei Boote des Jugend-National-Teams erreichten die Top 5, und vier Boote schafften es unter die Top 10. Insgesamt konnten sich sechs Teams als Wettfahrtsieger eintragen, darunter die österreichischen Teams Eva Truttenberger & Keno Pulte mit drei Siegen sowie David Rohde (YCH) & Jakob Schwarz (YCA) mit einem Sieg.

Jakob Schwarz und David Rohde erzielten in der Gesamtwertung, in einem starken Umfeld, den hervorragenden 3. Platz und belegten in der Wertung "Top 3 Male" den 2. Platz.

Der YKA gratuliert allen herzlich.



Österreichische Staatsmeisterschaft Surprise 2024

Siegermannschaft Surprise 2024

Am HerzJesu-Wochenende kämpften 10 Crews am Achensee um den Titel des internationalen österreichischen Staatsmeisters in der Klasse SURPRISE.


Die meisten der Teilnehmer waren bereits vor 10 Tagen am Bodensee für die Europameisterschaften in der Klasse Surprise zusammengekommen. Neben dem Schweizer Team um David Dober, die am Bodensee Bronze holten, war dort die Kärtner Surprise-Legende Norbert Kosicak als bester Österreicher am 4. Platz knapp am Podest vorbeigeschrammt und hat die Crew von Tiroler Lokalmatador Josef Ascher auf Platz 5. verwiesen, gefolgt von Michael Schumer aus Oberösterreich. Bei der Euro nicht am Start komplettierten Routinier Andreas Sammer aus Tirol und Mike Burgstaller, dem neu gewählten Präsidenten der Surprise-Klasse und Seriensieger auf seinem Heimrevier am Traunsee, das Favoritenfeld am Achensee.


Aufgrund eines Mastbruchs musste Andreas Sammer samt Crew gleich in der ersten Wettfahrt bei leichtem Südwind seine Meisterträume begraben. Das durchwachsende Wetter mit Gewitterfronten und drehenden Winden forderte die Wettfahrtleitung rund um Helmut Bonomo und die Teilnehmer, bis Freitag Abend wurden leider nur zwei Wettfahrten ins Trockene gebracht.


Am Samstagvormittag wurde eine weitere Wettfahrt auf verkürztem Kurs beendet, abends konnte knapp vor den einsetzenden Gewittern Wertung regulär eingefahren werden. Somit konnten die Teilnehmer mit dem sicheren Gefühl einer gültigen Serie sich das Abendessen im Atoll in Maurach schmecken lassen. Am Vatertag hielten tiefhängende Wolken und Regen die Hoffnung auf weitere Wettfahrten gering, doch die Hartnäckigkeit der Wettfahrtleitung und des gesamten Teilnehmerfeldes wurde mit zwei weiteren Wertungen belohnt, wodurch im Gesamtklassement sogar ein Streichergebnis berücksichtigt werden konnte.


Als klarer Sieger mit 6 Zählern aus 6 Wettfahrten konnte sich das eingespielte Schweizer Team mit David Dober an der Pinne und Marian Ramstein, die von den erfahrenen Kärntner Seglern Linek Erwin und Michaela Kunz unterstützt wurden, durchsetzen.


Beste Österreicher und damit erstmalig auch internationaler österreichischer Staatsmeister wurde Steuermann Josef Ascher (der damit den offiziellen Eintritt in seinen beruflichen Ruhestand gebührend feierte) mit seiner seit vielen Jahren eingespielten Crew Silvia, Konrad und Martin Saumweber.


Platz drei und damit den Titel des Vizestaatsmeisters ersegelte der oberösterreichische Topsegler Mike Burgstaller mit seiner Crew Philipp Stampfl, Michael Steinkogler und Johannes Hamminger, knapp vor dem Bronzemedaillengewinner Norbert Kosicak, der unterstützt von Kattnig Wolfgang und Kattnig Monika sowie Max Schwaiger in der Gesamtwertung erneut den undankbaren 4. Platz belegte.


Die weitere Reihung: Michael Schumer (SCATT), Lucas Andrew (YCV), Obweger Guenther (UYCWö), Schruff Christoph (SMCF, Germany) und Passegger Robert (YKA).


Glücklicherweise konnten noch vor den herannahenden Gewittern die Boote der auswärtigen Teilnehmer aus dem Wasser gehievt und sicher auf den Trailern verstaut werden. Nach der Siegerehrung wurde noch eine durchziehende Front mit leichtem Hagel abgewettert, bevor sich die Teilnehmer aus Deutschland, Kärnten, Oberösterreich und der Schweiz auf die Heimreise begaben.


Allen sei hier besonders gedankt, die für das Gelingen dieses Events beigetragen haben: Susi, Gitti, Rainer und Rudi für die Küche, Josef, Friedl und Herbert fürs Kranen, Carin für die Giveaways, Martin für die WhatsApp-Einrichtung, Michael und Sylvia für die Registrieung und Datenauswertung, Herbert, Andi und Siegi, die Helmut Bonomo in der Wettfahrtleitung assistiert haben.


Fotos uns weitere Infos ->



Bessere Energie Adventure Sailing Challenge im YKA 31.5. – 2.6.2024

RS feva-Segeln im Yachtklub Achenkirch
RS feva-Segeln im Yachtklub Achenkirch

Segelbegeisterte Kinder waren zum RS feva-Segeln im Yachtklub Achenkirch eingeladen. Neue Leute kennenlernen, mit Gennaker segeln, zu zweit segeln, lieber Steuermann oder Vorschoter, mit wem verstehe ich mich gut am Boot? Das alles konnte ausprobiert werden. Die Boote - RS feva - wurden vom OeSV zur Verfügung gestellt, auf kurzen Up-and-Down Kursen wurde ohne Wertung mit wechselnden PartnerInnen und Positionen gesegelt.

Die Wettervorhersage war alles andere als einladend und tatsächlich überschlugen sich die Meldungen: „Jahrhunderthochwasser“, „Bodenseepegel um 60cm angestiegen“, „Land unter im nördlichen Alpenvorland“. Bei uns in Achenkirch wurden von Donnerstag bis Sonntag ca. 105 Liter/m² Regen gemessen. Aber der Reihe nach. Sandy Klima - Mitarbeiterin im Bereich Sport des Österreichischen Segelverbands – ist für dieses Nachwuchsprojekt verantwortlich. Mit einem großen Hänger, beladen mit 8 RS feva-Jollen, hat sie sich zu uns in den Club durchgefragt, wo bereits die starken Helfer: zwei Michael und die Trainer Paul und Johannes zum Abladen bereit waren.

Am Freitag ging es dann los: 14 motivierte Jugendliche sind zu uns in den Club gekommen. Nach der Begrüßung durch unseren Präsidenten Siegi Schwarz ging es dann schon zum Bootsaufbau und zu einer ersten Einheit auf das Wasser.

Der Samstag begann mit Regen und Kälte – auf den Bergen hat es bis auf eine Höhe von 1700 m heruntergeschneit – und leider ließ uns auch der Wind im Stich. Es blieb auch so für den Rest des Tages. Diese widrigen Umstände konnten der Begeisterung und dem Spaß, den die Jugendlichen hatten, keinen Abbruch tun. Theorieeinheiten und Spiele ließen den Tag wie im Flug vergehen.

Am Sonntag dann endlich trockenes, etwas wärmeres Wetter und Wind! Damit der Segeltag auch richtig ausgenützt werden konnte, wurde eine Jause aufs Begleitboot gepackt, die dann am Wasser Kraft gab.

Verantwortlich dafür, dass dieses Wochenende ein Erfolg wurde und dass alle im nächsten Jahr wiederkommen möchten, sind das Trainerteam und die Bewirtung. Und da haben Sylvia und Conny uns mit täglich frisch gebackenen Kuchen, Pizzaschnecken, Muffins verwöhnt und den ganzen Tag Schinken-Käse-Toasts, Kaffee und Tee gekocht. Ein riesengroßes Danke an euch und an das unübertreffliche Trainerteam Sandy – Paul – Johnny.



Europacup 2024

Surprise Europacup 2024
Surprise Europacup 2024


Der Europacup 2024 konnte heuer in Deutschland vom SMCF (Segel-Motorboot-Club Friedrichshafen e.V.) ausgetragen werden.

Vom 26.05 bis 29.05 wurde dem Teilnehmerfeld von 13 Booten aus 4 Nationen am Bodensee einiges abverlangt.

Das Team des YKA mit Steuermann Josef Ascher, Vorschifffrau Silvia Saumweber und den Vorschotern Konrad Saumweber und Martin Saumweber war es gelungen, den 5. Platz in der Gesamtwertung zu ersegeln.

Der Yachtklub Achenkirch gratuliert zu diesem hervorragenden Ergebnis.

Ergebnisliste


Ansegeln

Ansegeln 2024

Am Samstag 25.5.2024 fand die traditionelle Ansegeln-Regatta - wie immer - beim SCTWV statt, 1. Regatta zum Blauen Band vom Achensee 2024.
Das Wetter war veränderlich, aber nicht ganz schlecht: der Nordwind frischte um 14 Uhr auf und so konnte trotz einigem Regen eine schöne Wettfahrt (Staberl) gesegelt werden.
20 Schiffe waren am Start, davon 5 vom YKA: Andi + Gitti, Didi + Conny + Elisabeth, Florian, Johannes, Siegi, Wolfi + Manuela.
Beim Nachhause-Segeln schlief der Wind leider ein und der Regen kam wieder. Man half sich durch Schleppen mit E-Motor.
Das Abendessen fand beim Hubertus-Wirt in Pertisau statt wie auch die Siegehrung durch Wfl. Georg Wietzorrek und Präsident Hubert Angerer:


Yst-Klasse 3 (8 TN): 5. Pl. Didi + Crew, 3. Pl.: Siegi

Yst-Klasse 2 (9 TN): 7. Pl. Wolfi + Crew, 6. Pl: Andi + Crew, 5. Pl.: Florian

Es war ein schöner Auftakt zur Saison und die 2. Regatta folgt als Scholastika-Regatta bei uns in gut 2 Wochen: 15. Juni. Siegi lud alle Anwesenden bei der Siegerehrung herzlich zur Teilnahme ein. Diesmal gab uns auch ÖSV-Geschäftsführer Stefan Glanz die Ehre: er segelte mit und hielt eine kurze Ansprache zum guten Verhältnis des ÖSV zu unserem wunderschönen Achensee!

Als wir wieder zu unserem Clubhaus zurückkamen, haben uns Susi und Rainer mit der neuen Teakholztischplatte im Zelt überrascht, worauf wir uns natürlich einen Umtrunk verdient hatten. Danke Rainer und Susi!
Ansegeln 1
Ansegeln 2
Ansegeln 3
Ansegeln 4
Ansegeln 5
Ansegeln 6
Ansegeln 7
Ansegeln 8
Ansegeln 9
Ansegeln 10
Ansegeln 11
Ansegeln 12